Sind Pflegekosten steuerlich absetzbar? Was gehört zu den Aufwandkosten? Was hat sich geändert?

24-Stunden-Pflege: Was Sie beachten sollten

Wie komme ich zu einer 24-Stunden Pflegekraft?

Anzengruber-Pflegedienste stellen keine 24-Stunden-Pflegekräfte zur Verfügung. Über unsere bewährte Partner-Organisation haben Sie aber die Möglichkeit zuverlässige 24-Stunden-Pflegekräfte zu finden – durch die jahrelange gute Zusammenarbeit mit unserem Partner können wir somit einen reibungslosen Ablauf der Betreuung und Pflege sicherstellen und wir bleiben Ihr einziger Ansprechpartner.

Sind Pflegekosten steuerlich absetzbar?

Die Kosten für die 24-Stunden-Pflege können unter dem Punkt „außergewöhnliche Belastungen“ bei der jährlichen Steuererklärung geltend gemacht werden.
Zu den Aufwandskosten zählen:

  • Kosten für die Betreuung und Qualitätskontrolle
  • Sozialversicherungsbeiträge und Fahrtkosten für die BetreuerInnen
  • Gebühr bei Vertragsabschluss
  • Medikamente
  • Pflegemittel
  • etc.

Neuregelung Pflegegeld ab 2012

Seit 01.01.2012 gehen die Landespflegegelder auf den Bund über. Daher änderten sich die Bestimmungen bei den Pflegegeldstufen
1 + 2.
Die erforderliche Stundenanzahl für Stufe 1 wurde von 50 auf 60 Stunden, für die Stufe 2 von 75 auf 85 Stunden erhöht.

Neuheit beim Zuschuss zur 24-Std.-Pflege

Hierbei handelt es sich um einen Zuschuss zur Sozialversicherung der BetreuerInnen, den das Sozialministerium-Service ausbezahlt, wenn die gesetzlichen Vorgaben und Bedingungen erfüllt sind.